IMG 0906 OK 

 

 

 

 

 

Mit dem Einsatz von Barcodes lassen sich viele Betriebsabläufe effektiver und effizienter gestalten. Die Datenerfassung per Barcode ist schnell, praktisch und sicher. Dabei unterstützten richtig integrierte Barcodescanner das Klinikpersonal von der Aufnahme etwa bei der Erfassung des Bundeseinheitlichen Medikationsplanes, bei Erfassung und Dokumentation in OP und Station bis zum Entlassmanagement gemäß Pflegestärkungsgesetz.

 

Plegestärkungsgesetz seit 1. Oktober 2017

Aktuell im Fokus ist die Frage wie wird der Patienten nach einem Krankenhausaufenthalt weiter versogt? Bei der Entlassung von Patienten aus dem Krankenhaus sollen nach dem Pflegestärkungsgesetz ab 1. Oktober 2017 klar geregelte Verantwortlichkeiten gelten und Krankenhäuser verpflichtet werden, die nachstationäre Versorgung der Patienten verbindlich zu organisieren. Das soll dazu führen, dass eine konstantere Versorgung und verbesserte Kommunikation zwischen den beteiligten Leistungserbringern erreicht wird und eine optimale Patientenversorung nach der Entlassung sichergestellt wird.

Ein wichtiger Baustein bei Kliniken ist dabei das Entlassmanagement. Spätenstens bei der Entlassung sollten alle nötigen Maßnnahmen durch das Krankenhaus eingeleitet sein, die nötig sind, um eine adequate Nachsorge sicher zu stellen. Dazu gehört es die nötigen Dokumente bereit zu stellen. Für die Übermittlung der stationären und verordneten Medikation rückt der bundeseinheitlichee Medikationsplan in den Fokus, der final bei der Entlassung auf den aktuellen Stand gebracht werden muss. Die Barocdescanner von Elmicron ermöglichen dabei bereits heute nicht nur dir Erfassung des Codes auf dem bundeseinheitlichen Medikationsplan, sondern auch das direkte Einscannen etwa von Pharmaprodukten zur einfachen Aktualisierung des Planes.

Auch für die Plagiatsprüfung verschreibungspflichtige Arzneimittel gemäß Art. 54a Abs. 1 der durch die sog. EU-Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU (FMD) geänderten Richtlinie 2001/83/EG sind die Barcodescanner vorbereitet.

Die Akteure der legalen pharmazeutischen Lieferkette in Deutschland müssen die Vorgaben der EU-Fälschungsschutzrichtliniebis spätestens zum 9. Februar 2019 umsetzen. Ab diesem Stichtag dürfen keine von der Fälschungsschutzrichtlinie betroffenen Produkte mehr ohne die Sicherheitsmerkmale in Verkehr gebracht werden. Diese Verordnung sieht ein System vor, das die Identifizierung und die Feststellung der Echtheit von Arzneimitteln durch eine End-to-end-Verifizierung aller Arzneimittel, die die Sicherheitsmerkmale tragen, gewährleistet. Damit kommt auf die abgebenden Stellen - wie Apotheke oder Klinik - die Verpflichtung zu, vor Vergabe der Arzneimittel die Produkte durch Scannen und Ausbuchen im securPharm System auf potentielle Fäschung zu prüfen.

Im Auftrag der IFA hat Elmicron etwa den neuen DMRE Code entwickelt, der in Zukunft auf Pharmaverpackungen zu finden sein wird (www.dmre.info). Damit haben Sie die Sicherheit, dass Sie mit den Bracodescannern von Elmicron neben dem Medikationsplan auch direkt die Codes auf Pharmaverpackungen zur Aktualisierung des Medikationsplanes auslesen und die Plagiatschutzprüfung nach dem IFA Coding System durchführen können.

Mehr informationen finden Sie bei der Informationsstelle für Arzneimittelspezialitäten IFA

Sprechen Sie uns zur Auswahl des passenden Barcodescanners oder der Systemlösung zur Umsetzung der Plagiatschutzprüfung an.

 

Sprechen Sie uns an und lassen Sie sich beraten

 

 

Relevante Links

Information zum bundeseinheitlichen Medikationsplan und Barcodescannerempfehlung

Fäschungsschutz -  securPharm / IFA


 

Copyright © 2018 - Elmicron.de